Die Beaver DHC 2 "Platinum Edition" von e-flite hat mir vom Optischen her schon immer gut gefallen, jedoch gibt es die als Neu-Baukasten nicht mehr und Gebrauchte gibt´s selten , wenn dann teuer oder mit unpassender Ausrüstung. So war es ein Glücksfall, aus dem Verkauf eines Vereinskameraden eine Nagelneue im Baukasten zu bekommen.

Das Modell wurde entgegen der Anleitung auf Höhe, Landeklappen und Seitenruder mit Servos der 22mm Normalgröße bestückt, die ich so im Bestand hatte. Dazu mußte nur wenig nachgearbeitet werden.....ging problemlos. War mir bei einem Holz- Modell mit doch 1,73 Spannweite auch irgednwie sicherer. Die Beaver ist ca. 1,20m Lang bei 1,73m Spannweite und einem Abfluggewicht von ca. 2800g





Auf die Querruder kamen starke Emax Midiservos mit Metallgetriebe, die ihren Dienst gut verrichten.



Am Modell selbst ist mir beim Bauen"negativ" aufgefallen, das u.a. das RC Brett, die Verstrebungen im Rumpf, so wie auch der Motorspant sehr dünnwandig sind. Bei Montage bricht schnell was und muß verstärkt werden. Der dünne Motorspant verhinderte auch den ursprünglich geplanten Einbau eines Saito Viertakters....der hätte vorne alles totgeschüttelt. Da wurde der Leichtbau etwas übertrieben. Für einen E-Antrieb reicht die Stabilität aber aus. Die Flächenstreben sollen mit Blechschrauben jedesmal in den Rumf geschraubt werden, was sicherlich nur 2.3 mal gut geht...also von innen einfach Einschlagmuttern engesetzt und verklebt und normale gewindeschrauben verwenden. Auch wie man die Motorhaube jemals vernünftig mit den Gewindeschrauben innen, bei eingebauten Motor, befestigen können soll, war mir auch ein Rätsel!? Habe letztendlich Holzblöcke mit Einschlagmuttern seitlich auf den Motorspant geklebt und die Cowling mit 3mm Plastikschrauben von der Seite befestigt...sauber Sache !  Auch eine 1,73m Fläche einteilig zu bauen ist nicht mehr zeitgemäß finde ich...geht aber trotzdem locker in mein Auto.



Als Motor wurde ein speziell auf 3s abgestimmter PH Joker 4250-4 V3 1020 KV verbaut und zur max. Leistungsausbeute mit einer 13x10" G-Sonic Luftschraube versehen. Damit zieht er max etwa 65A und hat genug Power um die Beaver überraschend flott und kräftig zu bewegen. Regler reichte ein einfacher BEC Regler ab 70A. Meine 4s 5000mah hätten da ohne viel anzupassen nicht rein gepasst, so habe ich jeweils 2 Stück meiner vorhandenen, kleinen 3s 2450mah parallel nebeneinander als 3s 4900mah eingesetzt, was gut in das unten liegende Akkufach paßt und womit auch der Schwerpunkt gut einzustellen war. Sehr nervig ist aber, das man den Flieger zum Akkuwechsel auf den Rücken legen muß!

Abgesehen von den paar Unzulänglichkeiten, ist die Beaver ein wunderschönes und dazu noch sehr gut und exakt fliegendes Modell. Die geht richtig flott und kräftig zu bewegen, aber man kann auch anfängertauglich langsam mit rumschleichen. Reagiert sehr schön und unkritisch auf Landeklappen. Kunstflug aller Art ist problemlos möglich, Flächen sind durch einteiliges verkleben auch stabil genug. Lange Flugzeiten von 10 Min + sind auch problemlos möglich. Für Besitzer von gängigen, kleineren 3s Akkus ( Schaumwaffelakkus) ist das auf jeden Fall ein super Modell um mal was größeres, scalemäßges ohne großen Akku-Aufwand zu kaufen. Dem Bausatz liegt auch ein Fahrwerksatz für optional erhältliche Schwimmer mit bei, was ein schönes Wasserflugmodell draus macht. Die Original-Schwimmer sind aber sauteuer, darum hab ich das mal gelassen.


Fazit: 

Schönes original-ähnliches Modell mit super Flugeigenschaften, das auch mit nur 3s sehr gute Leistungen aufweist! Beim Bau sollte das ein oder andere verbessert/verstärkt bzw geändert werden um es in der Handhabung praktikabler und allg. haltbarer zu machen. Ansonsten ein ansehnlicher Alleskönner für Auf und Einsteiger in die Holzklasse oder auch für Wasserflug! Handhabung zum Akkuwechsel aber umständlich.